Vereinsgeschichte

Am 10. März 1872 wurde der Militärschützenverein Zuzwil gegründet. Der Verein startete mit 27 Mitgliedern und als Präsident wurde Güttinger Ludwig ausgewählt.

Bereits am 2. April 1872 wurde der erste Schiessanlass durchgeführt.  Es ist jedoch nicht mehr ersichtlich, wo dieses Schiessen stattgefunden hat. Da der Verein noch keinen festen Standort besass wurde an mehreren Plätzen geschossen. Vorwiegend hat man das Zuzwiler Riet für Schiessübungen genutzt. Später wurde den Schützen einen Platz im Kopenacker zugewiesen.

Ein Jahr nach der Gründung beschlossen die damaligen Mitglieder die Beschaffung einer Vereinsfahne, um ihre Ausgangslage als Zuzwiler Verein zu stärken.

Im Jahre 1899 wurde nochmals eine Verlegung des Standortes durchgeführt nach Züberwangen. Ebenso nach drei Jahren im Jahre 1902 zogen die Schützen zum heutigen Schiessstandort auf den Looberg.

Nach einer langen Planugszeit wurde im Frühjahr 1922 ein Schützenhaus und ein Scheibenstand mit Zugscheiben gebaut. 1946 folgte eine Erneuerung des Schützenhauses. In den folgenden 10 Jahren wurde das Schützenhaus renoviert und um einen Anbau erweitert.

Die Zuzwiler Schützen lagen nie faul auf ihrer Haut. Es wurde so manches Schützenfest durchgeführt. Bereits 1897 wurde das erste Schützenfest zur Einweihung der neu erworbenen Fahne durchgeführt. Manchmal zogen jedoch auch die Schützen zu entfernten Schiessanlässen wie zum Beispiel 1907 zum Eidgenössischen Schützenfest nach Zürich und gewannen dort als einziger Landverein einen Lorbeerkranz.

Der Schützenverein war aber auch tätig in der Jugendförderung. Schon 1912 fand der erste Jungschützenkurs statt mit 12 Jungschützen.

Während dem ersten Weltkrieg fanden keine Aktionen des Schützenvereins mehr statt, weil die Munition für militärische Zwecke verwendet wurde. Jedoch wurde der Schiessbetrieb im Jahre 1919 wieder aufgenommen. Die Schützen wagten sich immer mehr, auch grössere Anlässe nach Zuzwil zu bringen. Dazu gehörte auch die Durchführung des beliebten Feldschiessens 1954. Der MSV Zuzwil führte im Jahre 1963 zum ersten Mal ein Winterschiessen durch. Im Jahre 1978 kaufte der MSV Zuzwil wieder eine neue Vereinsfahne und führte gleichzeitig zur Einweihung ein Schiessen durch. Es nahmen über 1200 Schützen an diesem Fest teil. Im Jahr 1990 fand ebenfalls ein grösseres Schützenfest auf dem Looberg statt. Das letzte grössere Schützenfest wurde 1997 durchgeführt unter der Leitung des heutigen Präsidenten Albert Jung. Es nahmen exakt 1651 Schützen teil. Das Fest wurde mit der Bürgermusik Zuzwil durchgeführt. Sie hatten die Neuuniformierung zu feiern und wir unser 125-jähriges Bestehen.

1985 bauten die Schützen eine Schützenstube, um auch nach dem Schiessen noch ein paar gemütliche Stunden miteinander zu verbringen. Viele Schützen beteiligten sich an dem Bau der Schützenwirtschaft, so dass dieses schnell erstellt wurde.

Die Technik wurde auch weiterentwickelt auch im Schiessen werden immer neue Sachen erfunden. Eine sehr gute Erfindung war die elektronische Trefferanzeige. Diese wurde im Jahre 1989 im Zuzwiler Schützenhaus installiert.

Heute ist der Schützenverein wieder auf der Suche nach einem geeignetem Standort. Wegen der Lärmverordnung können wir Schützen nicht mehr am selben Ort verweilen wie bisher. Jedoch setzen wir alles darauf einen geeigneten Standort zu finden, für uns Schützen, sowie auch für die Bewohner von Zuzwil und den umgebenden Gemeinden.

Schon früher wurde nach einem anderen Schiessstandort gesucht, doch wirklich pendent wurde es im Jahr 2000 und 2001. Denn anfangs 2002 trat die eidg. Lärmschutzverordnung in Kraft und unser Standort erfüllte diese nicht mehr. Der erste Standort war die Säge (Nahe der Grenze zu Wuppenau), der ins Auge gefasst wurde. Nach den Schiessversuchen war der Lärmpegel auch noch unter der Grenze. Doch hier erhielt die Zuzwiler Gemeinde grosse Gegenwehr von den Bürgerinnen und Bürgern aus Wuppenau und Umgebung. Als zweiter Standort kam das Kehlbachtobel in Frage. Die Zuzwiler Bürger stimmten aber gegen diesen Entscheid und verlegten unsere Schiessübungsstätte nach Wil.

Die Saison 2002 begannen die Zuzwiler Schützen also in Wil. Im Juni wurde zum Letzten mal auf dem Looberg geschossen. Als Abschied an den Stand wurde ein Standausschiessen lanciert.